close

Standort Krefeld

acadon AG
Königsberger Straße 115
47809 Krefeld

Tel.: +49 (0) 21 51 96 96-0
Fax.: +49 (0) 21 51 96 96-96
E-Mail: info@acadon.de

close

Support

Hotline _timber
Skype: +49 (0) 21 51 96 96-103
E-Mail: support@acadon.de

Hotline _packaging
Skype: +49 (0) 21 51 96 96-303
E-Mail: packaging@acadon.de

Hotline _cooperations / _furniture
Skype: +49 (0) 21 51 96 96-0
E-Mail: verbundgruppen@acadon.de

Hotline _venture
Skype: +49 (0) 21 51 96 96-803
E-Mail: venture@acadon.de

Weitere Kontakte

Hotline _technology
Skype: +49 (0) 21 51 96 96-200
E-Mail: technik@acadon.de

Administration/Marketing
Skype: +49 (0) 21 51 96 96-0
E-Mail: marketing@acadon.de

Digitalisierung in der Möbelindustrie

Potential des Online Handels in der Möbelindustrie noch weitestgehend ungenutzt

Ein größerer Absatzmarkt, Kostenreduktion, schnellere Lieferung, zufriedenere Kunden – Chancen, die die Möbelindustrie mit dem Einsatz von Online-Handel wahrnehmen könnte.

Wer sich heute eine neue Küche aussucht, der wird schnell merken, der Möbelmarkt verändert sich, und das schnell. Die Digitalisierung sorgt für allerlei Überraschungen in den neuen Modellen. Smart Kitchen, Wireless Kitchen, Roboter Möbel, Arbeitsplatten die zugleich als Touchscreen dienen – klingt futuristisch, ist aber in einigen Haushalten bereits Alltag.

Die Digitalisierung der Möbelindustrie

Die Möbelindustrie scheint also weit vorn zu sein in Sachen Digitalisierung…oder doch nicht? Laut einer Marktstudie der PwC weist der Möbelhandel deutliche Hemmnisse in der Digitalisierung des Vertriebs auf. Dies bezieht sich auf die gesamte Supply Chain vom Rohstofflieferanten bis zum Einzelhandel.

Klare Trennung zwischen Produzenten und Händlern

Im Vergleich zu anderen Konsumgütern weist der Möbelmarkt eine klare Trennung zwischen Produzenten und Händlern auf. Omnichannel Strategien kommen kaum zum Einsatz und der Online Handel wird von nur wenigen Pure-Online Playern wie home 24 oder Westwing abgedeckt. Es existieren nur wenige vertikal integrierte Produzenten wie zum Beispiel der schwedische Einrichtungskonzern IKEA.

 Grund für die Zurückhaltung bei Omnichannel-Vertriebskonzepten

Hauptgrund für die Zurückhaltung der Produzenten und Händler könnte die verhaltene Nachfrage der Endkonsumenten nach dem Online-Einkauf von Möbeln sein. Gerade bei Möbeln schätzen die Konsumenten die Erprobung des Produktes und die bessere räumliche Vorstellung durch den stationären Handel. Zudem halten schwierige oder unklare Umtauschmöglichkeiten die Konsumenten häufig vom Online-Einkauf ab.

Das Potential des Online-Handels der Möbelindustrie

Auch wenn die Online-Nachfrage mit nur 33,7 % im Möbelhandel im Jahr 2017 vergleichsweise gering war, lässt sich im 5-Jahres-Rückblick ein deutlicher Trend nach oben erkennen. Dieses Potential können sich alle Parteien der Möbelindustrie-Lieferkette zu Gunsten machen.

Chancen und Vorteile für Produzenten/Lieferanten/Einzelhändler

Der Einsatz einer Online-Plattform ermöglicht:

  • Bestellmöglichkeit rund um die Uhr.
  • Unabhängigkeit von Betriebszeiten.
  • schnellere Auftragsabwicklung und Versand.
  • unkomplizierte Darstellung des gesamten Produktkatalogs online.
  • die ständige Aktualität von Produktkatalogen, Preisen und Bestandsinformationen.
  • Verbesserung der Kundenzufriedenheit und Kauferfahrung.
  • Größere Flexibilität in Veränderungen des Sortiments
  • die Reduktion von Lagerbestand und Lagerräumen.
  • einfache Umsetzung von B2B2C Verkaufsmöglichkeiten.
  • Regionen unabhängiger Absatzmarkt (internationale Verkaufsmöglichkeiten).
  • freie Kapazitäten für Kundendienst (da weniger Auftragseingänge via Telefon- und E-Mail).

 

Die Möbelindustrie muss jetzt reagieren, um aus diesen Chancen keine Schwächen werden zu lassen. Zusammen mit unserem Partner Sana Commerce bieten wir eine Online-Lösung an, die Unternehmen der Möbelindustrie hilft, ihr volles Potential zu entfalten und stark für die Zukunft zu werden.

Für mehr Informationen wenden Sie sich an info@acadon.de

 

Entdecken Sie mehr